Zurück vom vom Land des Lächelns

by Alexander
Published: Last Updated on

 

Auf dem Rückflug von Ubon hatte ich die Maschine für uns alleine gebucht.

Nach drei Monaten in Thailand war es jetzt Zeit Bye-Bye vom Land des Lächelns zu sagen. Zwei Monate in Pattaya, zwei Wochen in Bangkok und zwei weitere im Isaan gehen zu Ende. Mit den zwei Monaten in Deutschland waren wir jetzt 5 Monate unterwegs. In Südafrika ist jetzt Sommer und ich freue mich auch wieder auf → das Haus am Strand und die Zeit in Kapstadt.

Von Ubon Ratchathani ging es zuerst wieder zurück nach Bangkok. Die Maschine von AirAisa landete auf dem alten Flughafen Don Muang, der zwar immer noch in Betrieb ist, aber nur noch lokale Flüge abfertigt. Und AirAsia fliegt nur zwei Mal am Tag nach Bangkok: früh morgen und spät abends. Da zwischen den Flügen ein Flughafentransfer von mindestens einer Stunde zu erwarten war, blieb am Abend zu wenig Zeit und am Morgen hätten wir 14 Stunden im Suvarnabhumi Airport auf den Flug nach Kapstadt warten müssen. Und eine Nacht im Hotel kostete ungefähr genauso viel wie der Zuschlag, den wir für Excess Luggage bei NukAir, der anderen Fluggesellschaft, die von Ubon nach Bangkok fliegt, hätten zahlen müssen. Thai Airways war da ohnehin weit abgeschlagen.

Noch einmal Bangkok

Daher entschied ich mich für zwei weitere Nächte in Bangkok und habe ein Hotel direkt am Suvarnabhumi Airport gebucht: das → Vismaya Design Hotel. Somit war die Transferfrage schon mal abgehakt. Zudem hatte das Hotel einen kostenlosen Shuttleservice – wobei das Trinkgeld für den Fahrer ungefähr dem des Taxis entprach. Taxifahren so was von billig in Thailand. Und warum zwei Nächte? Weil viele Hotels keinen Late-Checkout haben und ich gerne vor einem langen Flug noch mal gerne relaxe. Schönes Wannenvollbad, softe Musik, gedimmtes Licht, na usw.

Am nächsten Tag habe ich, wahrscheinlich für längere Zeit, noch einmal leckere Garküche gegessen, obwohl ich eigentlich vor längeren Flügen da sehr vorsichtig bin. Durchfall im Flieger brauch ich nicht. Anschließend mit dem Taxi in die nächstgelegene Shoppingmall, die aber so langweilig war, dass wir uns gleich weiter in die Innenstadt haben fahren lassen. Tagsüber geht das mit dem Verkehrsstau in den Randbezirken noch gerade so. Irgendwann wurde es aber dann doch zu voll und wir haben uns beim Skytrain absetzen lassen. Noch ein letztes Mal MBK und Panti Plaza, die Hektik, der Smog. Noch einmal bis in den Abend mit allen Sinnen genießen und dann mit dem Airport Link von Phaya Thai zurück zum Flughafen – ohne Stau und zeitlich planbar. Vom Flughafen sind es mit dem Taxi 5 Minuten bis zum Hotel. Gemütlich Duschen und auschecken.

Abflug 01:50 in der Nacht

Geflogen bin ich dieses Mal mit Qatar Airways, da es keine andere Fluggesellschaft gab, die einen Fast-Direktflug von Bangkok nach Kapstadt im Angebot hatte. Fast-Direktflug deshalb, weil es zunächst von Doha über Johannesburg ging (in Wirklichkeit ist es geflogen), ich aber im Flugzeug bleiben konnte und es dann weiter nach Kapstadt flog. Lang machen, Video schauen – kein Problem. Gesamte Reisezeit ca. 18 Stunden.

 

Lee & der Tafelberg

Auf verschiedene Nachfragen: Das Bild von Lee & dem Tafelberg ist eines aus einer ganzen Serie, die ich an diesem Abend geschossen habe. Ich gehe gerne bei Sonnenuntergang an den Strand, meist zufällig. Und es bleibt einem oft nur eine Minute, manchmal weniger um diese Bilder zu aufzunehmen. Die Kamera ist genau genommen eine Handyknipse älteren Models vom Obsthändler und das Bild, mal abgesehen von einer Verkleinerung für den Blog, ohne Nachbearbeitung entstanden.

Titelfoto
5 Megapixel = 2592×1936 Pixel
Brennweite 3,9mm (35mm, fest)
Belichtung: 1/15sek
Blende: f/2,8 (fest)
Empfindlichkeit: ISO 160

Könnte dir auch gefallen