Ubon Ratchthani : Rapeepan Ville Hotel

by Alexander
Published: Last Updated on

Nach dem desaströsen → Pen Ta Hug Hotel habe ich das nur eine Querstraße weiter liegende Rapeepan Ville Hotel gebucht. Da ich Dingen und Leute gerne eigene Namen gebe, zum einen weil ich es lustig finde, zum anderen weil ich es mir besser merken kann, war es ab sofort das „Reeperbahn Hotel“ – auch ohne die „geile Meile“.

Schon bei unserer Ankunft wurden wir vom Manager, der auch gleichzeitig Inhaber des Hotels ist, freundlich begrüßt. Nachdem er mich in ein kurzes Gespräch verwickelt hatte, wusste ich, dass ich hier gut aufgehoben bin. Und tatsächlich: die Zimmer sind sauber und riechen gut! Das Hotel ist neu gebaut und man merkt, dass der Eigentümer Vorort ist. In den Hotelunterlagen findet sich eine Liste, mit detaillierten Koste für alles was man hier beschädigt. Toilettensitz war nicht aufgeführt. Kommt wohl nicht so häufig vor, dass den einer zertrümmert. Mir aber lieber so, als ein runtergekommenes Zimmer für das sich keiner verantwortlich fühlt.

Nach meiner letzten Erfahrung im Pen Ta Hug Hotel hatte ich hier nur zwei „Test-Nächte“ gebucht. Leider war das Hotel für die folgenden Tage komplett ausgebucht. Die Alternative wäre das Sunee Grand Hotel, so eine Art Isaan-Hilton, aber bei meinem letzten Besuch fand ich die Preise dort einfach zu hoch für das was geboten wurde. Also Planänderung: Zuerst durch den Isaan touren und dann eine Woche zu Lees Familie. Und diese Mal im hier Voraus buchen und anzahlen. Das Hotel hat ein sagenhaftes Preis-Leistungs Verhältnis: Das Standard-Zimmer für 1.000 Baht (ca. 25 Euro). Das Frühstücksbuffet hat eine sehr gute Auswahl und geht bei dem Preis extra. Ich buche eh nie Frühstück mit – der frühe Vogel kann mich mal…

Blick vom Hotel auf die eher ruhige Straße.
Ein wirklich angenehm helles Treppenhaus. Was bin ich schon durch dunkle Hotelgruften geschlichen...
Beim ersten Besuch hatten wir 202 (großes Zimmer mit zusätzlichen Fenstern) und 206. Beim zweiten Besuch 206 und 212 - zwei Standardzimmer.'
Der immer freundliche und zuvorkommende Eigentümer und gleichzeitig Manager des Hotels.
Hier ein Standardzimmer, aber völlig ausreichend. Die etwas größeren Zimmer haben seitlich ebenfalls kleine Fenster.
Sicher pflegeleicht, aber Nachteil der Fliesen ist, dass diese extrem laut sind.
Blick von der Rezeption in den Frühstücksraum.

Alex – Koreaner 0:1

Wie schön zu wissen, dass man am Ende einer Reise in einem schönen Hotel wohnen wird. Die Tour durch den Isaan ging viel zu schnell vorbei, aber nach der Reise ist ja bekanntlich vor der Reise – wusste schon Sepp Herberger.

Wir sind also wieder zurück im Rapeepan Ville Hotel. Diesmal aber ohne Probleme mit den Zimmern. Wie sich später herausstellte ist das Hotel so gut wie nie ausgebucht und es nur ein blöder Zufall war, das ein Rudel Koreaner fast das ganze Hotel für zwei Tage gemietet hatten. In der letzten Woche mit Lees Familie war das Hotel jeden Abend ein Ruhepol und gleichzeitig Erholung für mich.

Bei der Abreise war der Inhaber damit beschäftigt, Christsterne rundum im Eingangsbereich zu pflanzen – jetzt wo doch bald Weihnachten ist

Fazit

  • Mein Lieblingshotel in Ubon
  • Unschlagbares Preis-Leistungs Verhältnis
  • Hier komme ich gerne wieder hin

Könnte dir auch gefallen